07.08.2020 / defacto / /

Arbon – Wer macht den ersten Schritt…? – DeFacto im Felix vom 07.08.2020

Im Sommer 2019 bin ich als politisch interessierter, rüstiger Rentner in Arbon zugezogen. Quasi als älterer Baum, der neue Wurzeln braucht. Aus der Zeitung wusste ich, dass Arbon hohe Steuern, politische Kämpfe und eine herrliche Lage am See hat.

Um neue Wurzeln zu schlagen, brauche ich nicht Klischees, sondern konkrete Kontakte mit Personen, die hier leben und verwurzelt sind. Aber, wie wird Arbon für mich zum interessanten, vielfältigen und freudespendenden Lebensmittelpunkt? «felix.» diente mir als willkommene Info-Quelle.

Fast alles, was in Arbon «läuft» wird unter Veranstaltungen angekündigt. Nur lesen genügt nicht. Als Neuzuzüger muss man auch in Arbon den ersten Schritt selbst machen. Dazu braucht es etwas Mut und Wille.

Wochenmarkt, 1. Augustfeier, Museumsnacht, Tavolata, Neujahrsapéro, Mittagstisch, Konzerte, Ausstellungen, Vorträge oder Weihnachtsfenster – Veranstaltungen, bei denen ich Kontakte knüpfen konnte. Meine ersten Schritte haben mich bestärkt. Arbon hat sehr viel zu bieten. Ist der erste Schritt getan, wird man offen willkommen geheissen. Das freut mich, es ist ein guter Start für die Zukunft.

Ich bin gerne bereit, weiterhin meinen bescheidenen Teil für die Gemeinschaft beizutragen, sei es als Kunde in Geschäften, als Besucher von Anlässen, als Mitglied eines Vereins oder einer Partei.

Andrea Taverna