06.03.2020 / defacto / /

Chancen, Mut und Selbstbewusstsein – DeFacto im Felix vom 06.03.20

Der Oberthurgau steht geschlossen hinter dem Standort für das Historische Museum in Arbon. Der Fahrplan stimmt. Es wird viel Energie von Seiten der Stadtregierungen in dieses Projekt investiert.

Wir können uns darüber nur freuen. Viel neuer Wohnraum wurde und wird geschaffen. Die Neuzuzüger sind interessiert, erfreuen sich an Arbon, am See. Unsere historische Altstadt mit Schloss und Museum, dem neuen Entdeckungs-Rundweg und vielen Sehenswürdigkeiten auf Stadtgebiet geben einiges her. Wir müssen aber für die Zukunft schauen und dass auch unser Nachwuchs interessiert ist an der Geschichte unseres Kantons.

Eine grosse Chance ergäbe sich, wenn Geschichte näher erlebbar würde. So sähe ich es auch als Möglichkeit für andere Gebiete unseres Kantons, einmal in den Oberthurgau zu reisen. Vielleicht ergibt sich dann vermehrt ein «Wir»-Gefühl im Thurgau. So müssen wir gemeinsam für eine Chance einstehen, mutig und selbstbewusst sein, unser Licht nicht unter den Scheffel stellen, an uns glauben.

Mit vereinten Kräften können wir uns voranbringen. Es gibt einiges, das voranzubringen ist. Mutig sein und versuchen, auf Augenhöhe respektvoll miteinander zu diskutieren bringt am ehesten Erfolg. De facto müssen wir die Bedingungen dazu schaffen. In Arbon gibt es einige Projekte («Riva», «Lebensraum Altstadt», «Wunderbar»), die schwierig sind zu entscheiden. Dies braucht Mut und Selbstbewusstsein, aber auch Vertrauen in unsere Regierung.

Myrta Lehmann